easyFairs Verpackungsmesse Zürich

easyFairs Verpackungsmesse ZüricheasyFairs Verpackungsmesse ZüricheasyFairs Verpackungsmesse Zürich

21. und 22. April 2010:

Wegmüller-Grün verpflichtet zu nachhaltigem Handeln

Wir zeigen an der easyFairs Verpackungsmesse, wie umweltfreundlich Holz- und Kartonverpackungen sein können.

Wir haben die verwendeten Materialien, die Produktionsprozesse, den Transport sowie den Produktlebenszyklus auf „grün“ optimiert. Wegmüller-Grün soll aber nicht nur für Umweltverträglichkeit, sondern weiterhin für höchste Zuverlässigkeit stehen: Mit dem neu entwickelten MSR165 Datalogger werden Transporte lückenlos überwacht – zu einem Bruchteil der Kosten bisheriger Geräte.

Ökologie und wirtschaftliche Nachhaltigkeit liegen besonders bei Verpackungen aus Holz nahe beieinander. Ressourcen, die eingespart werden können, brauchen gar nicht erst bezahlt und entsorgt zu werden.

Sauber vom Rohstoff bis zur Entsorgung

Wegmüller macht aus „grün“ eine Tugend und setzt vermehrt umweltverträgliche Materialien aus kontrolliertem Anbau ein. Das Holz stammt bereits jetzt zum grössten Teil aus FSC-zertifizierten Schweizer Wäldern. Die Entsorgung einer Holzverpackung am Reiseziel ist ebenso unbedenklich: Entweder wird das Holz als Baumaterial weiterverwendet oder allenfalls CO2-neutral entsorgt – wenn möglich zur Energiegewinnung.

Den Transportemissionen auf der Spur

Die meisten Fahrzeuge der Wegmüller-Transportflotte entsprechen der strengsten Euro 5 Abgasnorm und tragen damit wesentlich zu besserer Luft bei. Den innerbetrieblichen Transport erledigen Dieselstapler – neuerdings mit Russpartikelfiltern, nicht zuletzt, um auch das Arbeitsklima angenehmer zu machen und dadurch die Qualität zu erhöhen. Zudem bewährt sich seit einem Jahr ein emissionsfreier Elektrostapler.

Ressourcen sparen heisst Kostenbewusstsein

Im Betrieb verarbeit Wegmüller das Abfallholz zu Hackschnitzel und heizt damit im Winter die Produktions- und Lagerhallen. Neu spart eine Wärmerückgewinnungsanlage, die in die Sägemehlabsaugung integriert ist, einen beträchtlichen Teil an wertvoller Heizenergie. Die Reste der Kartonverarbeitung werden dem lokalen Rohkartonhersteller zur erneuten Verarbeitung zurückgebracht.

Wichtigste „Sparquelle“ aber bleibt die zuverlässige Verpackung, die beim ersten Einsatz funktioniert. Denn gibt es Schäden, entstehen ungeplant hohe Kosten und – umweltschädliche – Umtriebe.

Neu entwickelte Transportüberwachung entlarvt Übeltäter

Der MSR165 entstand im Nachbardorf: Die Firma MSR hat in enger Zusammenarbeit mit der Wegmüller AG einen einfachen und kostengünstigen Datenlogger entwickelt. Mit 1600 Schockmessungen pro Sekunde, dem Luftdruck- und Luftfeuchtigkeitssensor und der Temperaturmessung spürt der kleine Alleskönner jeden ungeplanten Vorgang auf. Wurde unterwegs die Verpackung geöffnet oder gar beschädigt – oder richtete Feuchtigkeit Schäden an, der MSR165 dokumentiert jede kleinste Veränderung mit exakter Zeitangabe. Zusammen mit dem Speditionsrapport wird die Ursache meistens schnell gefunden. Und die Schadenskosten oder zumindest der Selbstbehalt können dem Verursacher überwälzt werden. Die Wegmüller AG hat den neuen Datalogger ausgiebig bei Falltests und Langstreckeneinsätzen geprüft. Erstaunlich ist, dass der MSR165 trotz „Swiss Made“ nur etwa ein Drittel herkömmlicher Transportüberwacher kostet.

Unsere bewährten Dienstleistungen:

Holzkisten, Verschläge, Paletten, Kartonboxen, VerpackungsserviceWegmüller AG fertigt nach Mass und liefert in kürzester Zeit Holz- und Kartonverpackungen.