Reinigung vor Versand

Um Korrosionsschäden zu vermeiden ist es wichtig, dass das Packgut frei von Fertigungsstoffen, Produktionsrückständen, Korrosion und sonstigen Verschmutzungen wie zum Beispiel Handschweiss vom Kunden bereitgestellt wird. Kühl- und Flüssigkeilssysteme müssen entleert werden, damit diese während des Transportes nicht auslaufen. Behälter, Hohlräume und Leitungssysteme sollten trocken oder dicht verschlossen sein. Ist dies nicht möglich, müssen die verbliebenen Flüssigkeitsmengen dem Verpacker vom Auftraggeber mitgeteilt werden (ev. Gefahrgut).
Sofern ein Korrosionsschutz für den Versand zum Verpackungsunternehmen vorgenommen wurde, sind Art und Produktname des Schutzmittels dem Verpacker mitzuteilen. So können die verschiedenen Wirkungsstoffe auf einander abgestimmt werden.