Schrumpfverpackung

Bei der Schrumpfverpackung wird das Packgut von einer PE- oder PVC-Folie umschlossen, die durch Hitze (z. B. Gasbrenner) geschrumpft wird. Die Folien können als Rolle oder als vorgefertigte Schrumpfhaube bezogen werden.

Je nach Anwendung macht diese Art von Verpackung Sinn. Speziell zum Zusammenfügen von einzelnen Verpackungen (z. B. auf Palette gestapelte Kartonboxen) zu einer Ladeeinheit.

Dabei ist das Gewicht des Packgutes zu beachten. Schrumpffolien reissen bei Überbelastung leicht ein und verlieren dadurch ihre Schutzfunktion.
Auch können bei unsachgemässer Schrumpfung (ohne Kantenschutz, zu viel Hitze) Löcher in der Folie entstehen, was die Belastbarkeit verringert und Feuchtigkeit eindringen lässt.
Bei Schrumpfverpackungen besteht die Gefahr von Feuchtigkeitseinschluss.