Umverpackung

Zur Umverpackung gehören nach dem § 3 Absatz 1 Satz 3 der Deutschen Verpackungsverordnung:

“Blister, Folien, Kartonagen oder ähnliche Umhüllungen, die dazu bestimmt sind, als zusätzliche Verpackung um Verkaufsverpackungen

  • die Abgabe von Waren im Wege der Selbstbedienung zu ermöglichen oder
  • die Möglichkeit des Diebstahls zu erschweren oder zu verhindern oder
  • überwiegend der Werbung zu dienen.”

Beispiele:

  • Schachteln, in denen Zahnpastatuben verpackt sind
  • Schachteln, in denen wertvolle Getränkeflaschen verpackt sind
  • Schachteln, in denen mehrere Zigarettenschachteln verpackt sind

Quelle: “Fachinformationen der Deutschen Transportversicherer”