Kontakt
Andrea Schranz
Sekretariat
Wegmüller AG
Bahnstrasse 14
8544 Attikon ZH

Wegipedia

Ihr Nachschlagewerk über Exportverpackungen

Angelehnt an Wikipedia wächst mit dem “Wegipedia” ein Nachschlagewerk zum Thema Exportverpackungen heran. Hier finden Sie Antworten auf viele Verpackungsfragen und -begriffe sowie Englischübersetzungen. Die Einträge werden laufend erweitert.

Fehlt die Antwort auf Ihre Frage? Kein Problem. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Suche:
Auflager/Sattel
Ein Auflager oder ein Sattel wird ähnlich eines Transportbodens eingesetzt, um Güterumschlagbar zu machen.
Aussenverpackung
Als stabile Umhüllung des Packgutes und der Innenverpackung dient in den meisten Fällen eine Kiste oder Schachtel aus Holz oder Wellkarton oder ein Verschlag. Englisch: Crate
Bahntransport
Transporte mit der Eisenbahn sind eine weit verbreitete Transportart.
Belastungen
Je nach Beförderungsmittel ist die Verpackung während des normalen Transports Beschleunigungen in allen Richtungen ausgelegt (z. B. Vollbremsung LkW, Wellengang Schiff). Eine Verpackung muss normale Belastungen sowohl statisch (Lager) als auch dynamisch (Transport) aushalten.
Beschriftung

Bruttogewicht
Das Bruttogewicht ist das Gewicht der verpackten zum Transport fertigen Ware (Transportgut und Verpackung).
CNC-Fräse
CNC ist eine elektronische Methode zur Steuerung und Regelung von Werkzeugmaschinen (CNC-Maschinen).
Datalogger
Datenlogger dienen der elektronischen Transportüberwachung
Datenlogger

Dreischichtplatte
Dreischichtplatten sind eine Art Sperrholz aus dreifach verleimten Fichtenholz.
Einlage
Als Einlage bezeichnet man einen Zusatz, der in eine bestehende Verpackung integriert wird.
Einwegpaletten
Einwegpaletten sind eine einfache Art von Transporthilfsmittel.
Einwegverpackung
Einwegverpackungen erfüllen ihre Bestimmung einmalig. Sie werden hergestellt, dienen als Verpackung für einen bestimmten Transport und werden anschliessend für andere Zwecke weiterverwendet bzw. CO2-neutral entsorgt.
Exportpapiere

Exportverpackung
Exportverpackungen sind Verpackungen, die ein Packgut auf der Reise in ein Land fern vom Ursprungsland begleiten.
Fächer
Als Fächer bezeichnet man Einlagen aus Holz oder Wellkarton, die eine Verpackung in einzelne Fächer aufteilt.
FEFCO Typen
FEFCO steht für “European Federation of Corrugated Board Manufacturers” und ist die Vereinigung der europäischen Wellkartonhersteller.
Fichtenholz
Als Fichtenholz wird das Holz der Fichten (Gattung Picea) bezeichnet, das wie Tannen-, Kiefern- oder Lärchenholz zu den Nadelhölzern gehört.
Flat/Containerflat
Unter einem Containerflat versteht man eine Art Plattform mit den Grundabmessungen eines Schiffscontainers.
Föhrenholz

Gefahrgut
Als Gefahrgut bezeichnet man Stoffe, Zubereitungen und Gegenstände, welche Stoffe enthalten, von denen beim Transport bestimmte Gefahren ausgehen können und die aufgrund von Rechtsvorschriften als gefährliche Güter einzustufen sind.
Hartholz
Hartholz ist durch einen grossen Anteil an Fasern und seine enge Gefässstruktur in der Beschaffenheit festes und schweres Holz.
Holzkisten
Holzkisten sind ein Packmittel, das sich vor allem durch unbegrenzte Abmessungen auszeichnet.
Holzwerkstoffe
Holzwerkstoff ist der Überbegriff für Materialien aus zerkleinertem Holz, das industriell in anderer Form als der natürlichen zu Plattenmaterial verarbeitet wurde.
Innenverpackung
Oft ist das Packgut ohne Innenverpackung in einer Holzkiste oder Kartonbox nicht genügend gegen Korrosion geschützt.
ISPM 15-Standard
Prüfen Sie vor jedem Export oder Import von Gütern die Einhaltung des Pflanzenschutzstandard bei Verpackungen und Verpackungsmaterialien aus Holz (ISPM 15-Standard). Für die Ein- und Ausfuhr von Holzverpackungen gelten spezielle Auflagen und rechtliche Regelungen. Auch die Produktion von Holzverpackungen in der Schweiz ist gesetzlich geregelt.
Kamm und Nut
Das Hobeln des Kamm und Nut-Profils nehmen wir im eigenen Werk in Attikon vor.
Kartonschachtel

Kiefernholz
Als Kiefernholz wird das Holz der Kiefern (Gattung Pinus) bezeichnet, das wie Tannen-, Fichten- oder Lärchenholz zu den Nadelhölzern gehört. In Europa wird unter dieser Bezeichnung fast ausschliesslich das Holz der Waldkiefer (Pinus sylvestris) bezeichnet.
Kistenbauteile

Klimatische Belastungen


Korrosionsschäden

Korrosionsschutz

Ladungssicherung
Das richtige Stauen und Sichern von Ladung ist die Vorraussetzung für einen sicheren und schadensfreien Transport.
Langzeitlagerung
Bei der Lagerung von Gütern über längere Zeit müssen diese speziell vor Korrosion geschützt werden (Langzeitkonservierung).
Lärchenholz
Lärchenholz ist ein Nadelholz.
Lashing
Lashing bezeichnet eine Anordnung von Drahtseil oder Gurtband (Zurrgurte), die mit einer mechanischen Spannvorricht zwei oder mehr Einzelteile zusammen in einer mehr oder weniger festen Art befestigt und sichert.
Lastannahmen

Lastwagentransport

Laubholz
Als Laubholz wird das Holz von Laubbäumen bezeichnet. Auch Laubbäume an sich werden gelegentlich als Laubholz bzw. Laubhölzer oder Laubgehölze bezeichnet.
Luftfracht
Beim Luftfrachtversand sind vor allem die Belastungen zu beachten.
Markierung
Sendungen müssen markiert werden. Nach ISO/DIN/EN Normen ist auf der Verpackung anzubringen (s. Beschriftungsschablonen):
Massangaben
Üblich ist im Verpackungsgeschäft, die Innenmasse in Millimetern anzugeben. Und zwar in folgender Reihenfolge: Länge – Breite – Höhe (LxBxH)
Masseinheiten

Massivholz
Massivholz wird in Form von Brettern, Leisten und Kanthölzern aus Nadelholz (Tanne/Fichte) in der Verpackungsproduktion eingesetzt. Als Vollholz oder Massivholz werden Holzerzeugnisse bezeichnet, deren Querschnitte aus einem Baumstamm herausgearbeitet und eventuell spanabhebend (Bohren, Fräsen, Hobeln, etc.) weiterverarbeitet wurden. Das Gefüge des Holzes wird, anders als bei Brettschichtholz und Holzwerkstoffen, nicht mechanisch oder mechanisch-chemisch verändert.
Mehrwegverpackung
Mehrwegverpackungen werden im Vergleich zu Einwegverpackungen für mehrere Einsätze ausgelegt. Entsprechend müssen Mehrwegverpackungen stabiler und strapazierfähiger konstruiert werden.
Messeverpackung

Mitgenommene Verpackung
Bei der mitgenommenen Verpackung werden Krangurten oder -Seile direkt am Packgut festgemacht. Die Verpackung ist mit dem Packgut verbunden und wird “mitgenommen”. Ganz im Gegensatz zur Tragenden Verpackung, wo aussen an der Verpackung angehängt wird.
Nadelholz
Die am häufigsten in der Verpackungsbranche verwendeten Nadelhölzer in der Schweiz sind Tannen- und Fichtenholz. Diese Sorten eignen sich aufgrund ihrer Verfügbarkeit und Verarbeitbarkeit optimal für Verpackungen.
Nettogewicht
Das Nettogewicht ist das Gewicht der Ladung, die Tara das der leeren Verpackung. Die Summe aus Nettogewicht und Tara ist das Bruttogewicht der Sendung.
OSB-Platten
Gemäss Wikipedia: “Grobspanplatten, auch OSB-Platten (für englisch: oriented strand (bzw. structural) board – Platte aus ausgerichteten Spänen) sind Holzwerkstoffe, die aus langen, schlanken Spänen (strands) hergestellt werden. Sie waren ursprünglich ein Abfallprodukt der Furnier- und Sperrholzindustrie in den USA.”
Packgut
Mit dem Packgut bezeichnet man den Gegenstand, der verpackt werden soll.
Packhilfsmittel
Packhilfsmittel sind Materialien, die zur Fertigstellung eines Packmittels verwendet werden.
Packmittel
Als Packmittel werden Behälter bezeichnet, in die das Packgut verpackt wird. Zum Beispiel Holzkisten, Wellkartonboxen usw.
Packstoffe
Materialien, aus denen die Verpackung besteht heissen Packstoffe.
Palette
Eine Transportpalette, meist kurz Palette genannt, ist eine flache Konstruktion, die für den Transport vieler stapelbarer Waren verwendet wird (Transporthilfsmittel). Die beladene Palette kann zum Beispiel mit einem Flurfördergerät (z.B. Hubwagen oder Gabelstapler) verladen werden. (Quelle: Wikipedia)
Pendelverpackung

Pflanzenschutzzeugnis
Pflanzenschutzzeugnisse für den Export mit Holzverpackungen sind gemäss internationaler Verordnung über den Pflanzenschutz nicht mehr nötig.
Polster
Es gibt verschiedene Arten von Polstermaterialien zum Polstern von Packgütern sowie zum Abdecken von Kanten, Ecken und hervorstehenden Teilen von Packgütern:
Querdruckkräfte

Reinigung vor Versand
Um Korrosionsschäden zu vermeiden ist es wichtig, dass das Packgut frei von Fertigungsstoffen, Produktionsrückständen, Korrosion und sonstigen Verschmutzungen wie zum Beispiel Handschweiss vom Kunden bereitgestellt wird.
Schaumstoff
Schaumstoff ist ein Polstermaterial bzw. ein Packstoff, mit dem sich Holz- und Kartonverpackungen optimal zu einer Kombiverpackung ergänzen lassen.
Schiffscontainer stauen
Vermeiden Sie risikoreiche Umlademanöver und stauen Sie Ihre Güter direkt in einen Schiffscontainer.
Schläge Stösse

Schrumpfverpackung
Bei der Schrumpfverpackung wird das Packgut von einer PE- oder PVC-Folie umschlossen, die durch Hitze (z. B. Gasbrenner) geschrumpft wird. Die Folien können als Rolle oder als vorgefertigte Schrumpfhaube bezogen werden.
Seefracht
Seefracht ist in den meisten Fällen die günstigste Art, Güter nach Übersee zu versenden. Zum Beispiel Fracht nach Asien, Amerika, Afrika, Australien usw.
Seemässige Verpackung
Der Begriff der "seemässigen Verpackung" wird in der Industrie oft verwendet.
Spanplatte
Gemäss Wikipedia: “Spanplatten, oft auch als Flachpressplatten (P2 bis P7, ehemals FPY) bezeichnet, sind die größte und bekannteste Untergruppe der Holzspanwerkstoffe."
Sperrholz
Gemäss Wikipedia besteht Sperrholz "aus mindestens drei Holzlagen, deren Faserverlauf unter einem Winkel von 90° verleimt und gepresst wird."
Stapelstauchdruck

Strassentransport
Liefer- und Lastwagen übernehmen den Transport von Gütern auf der Strasse. Der Strassentransport ist einer von mehreren Transportarten.
Stretch-Verpackung
Mit der Stretch-Verpackung können einzelne Verpackungen (z. B. Kartonboxen auf Paletten) einfach und schnell zu einer Ladeeinheit zusammengefügt werden.
Tannenholz
Als Tannenholz wird das Holz der Tannen (Gattung Abies) bezeichnet, das wie beispielsweise Fichten-, Kiefern- oder Lärchenholz zu den Nadelhölzern gehört. In Europa und grossen Teilen Nordasiens wird unter dieser Bezeichnung fast ausschliesslich das Holz der Weisstanne (Abies alba), seltener die aus Nordamerika stammende Küstentanne (Abies grandis), verstanden. International gibt es eine Reihe weiterer Arten, deren Holz für unterschiedliche Nutzungen verwendet wird.
Tara
Die Tara ist das Gewicht der leeren Verpackung. Das Bruttogewicht ist das Gewicht der beladenen Verpackung. Die Differenz zwischen Bruttogewicht und Tara ist das Nettogewicht der Ladung.
Teilverpackung
Im Gegensatz zu einer Holzkiste oder eines Verschlags sind Teilverpackungen keine Hohlkörper, sondern können unterschiedlichste Holzkonstruktionen sein. Zum Beispiel ein Transportschlitten oder ein Boden/Transportboden oder Auflager.
Tragende Verpackung
Im Gegensatz zur Mitgenommenen Verpackung werden Kranseile bzw. -Gurten aussen an der Verpackung und nicht direkt am Packgut angehängt. Die Tragende Verpackung kommt vor allem bei Packgütern zum Einsatz, die selbst über keine Anhängevorrichtungen verfügen oder vor weiteren Belastungen geschützt werden müssen. Eine Tragende Verpackung ermöglicht auch das Stapeln mehrerer Güter. Zu beachten ist dabei der Stapelstauchdruck sowie Querdruckkräfte.
Transportart
Grundsätzlich gibt es vier übliche Transportarten: Strassentransport Seefracht Luftfracht Bahntransport
Transportbehälter
Als Transportbehälter gelten Gefässe oder Behälter, die ein Packgut für den Transport aufnehmen. Ein schönes Beispiel stellt ein Holzfass dar, das mit Wein gefüllt ist; oder eine mit Kies gefüllte Mulde. Ein Schiffscontainer ist ein Transporthilfsmittel.
Transportboden
Böden, Transportböden oder Transportschlitten machen schlecht umschlagbare Güter mit Hubstaplern, Kranen oder sonstigen Hebemitteln umschlagbar.
Transporthilfsmittel
Transporthilfsmittel oder Förderhilfsmittel dienen in der Logistik zur Bildung von Ladeeinheiten.
Transportmittel

Transportschlitten

Transportüberwachung
Vor allem beim Überschreiten von Normalbelastungen während eines Transportes kann es zu Schäden kommen. Transportschäden verursachen hohe Kosten, zeitliche Verzögerungen und viel Ärger.
Transportverpackung
Laut § 3 Abs. 1 Satz 1 der Deutschen Verpackungsverordnung zählen zur Transportverpackung: “Fässer, Kanister, Kisten, Säcke einschließlich Paletten, Kartonagen, geschäumte Schalen, Schrumpffolien und ähnliche Umhüllungen, die Bestandteile von Transportverpackungen sind und die dazu dienen, Waren auf dem Weg vom Hersteller bis zum Vertreiber vor Schäden zu bewahren, oder die aus Gründen der Sicherheit des Transportes verwendet werden.”
Trockenmittelmethode
Es gibt einige wichtige Aspekte, die bei der Anwendung der Trockenmittelmethode beachtet werden müssen.
Umverpackung
Zur Umverpackung gehören nach dem § 3 Absatz 1 Satz 3 der Deutschen Verpackungsverordnung: “Blister, Folien, Kartonagen oder ähnliche Umhüllungen, die dazu bestimmt sind, als zusätzliche Verpackung um Verkaufsverpackungen die Abgabe von Waren im Wege der Selbstbedienung zu ermöglichen oder die Möglichkeit des Diebstahls zu erschweren oder zu verhindern oder überwiegend der Werbung zu dienen.”
Unterfahrbarkeit
Der Verpackungsboden muss so konstruiert sein, dass ein Hubstapler oder Palettenhubwagen problemlos darunter fahren kann.
VCI-Verpackung

Verpackung
Die Verpackung, auch Packmittelgenannt, macht ein Gut (Packgut) transport-, umschlag- und lagerfähig.
Versanddokumente
Je nach Bestimmungsland sind verschiedene Dokumente erforderlich.
Verschlag
Ein Verschlag gilt als Aussenverpackung und ist im wesentlichen eine Holzkiste, deren Seitenwände, Kopfteile und Deckel nicht vollflächig aus Holz bzw. Holzwerkstoffen bestehen. Üblicherweise ist etwa die Hälfte der Wandflächen verschalt.
Vibrationen

Vollholz

Wellkarton
In Deutschland Wellpappe genannnt.
Wellkartonboxen
Boxen aus Wellkarton (auch Kartonboxen oder Wellkartonboxen genannt, in Deutschland: Wellpappschachteln) in zwei- und dreiwelliger Ausführung sind leicht, stabil und kostengünstig.